Statische Prüfung

Home » Statische Prüfungen
Zugversuch

Werkstoffkennwerte durch statische Prüfungen ermitteln.

Im Gegensatz zur dynamischen Prüfung werden bei statischen Prüfungen mit quasi statischer Geschwindigkeit Proben bis über die Materialgrenzen hinaus gezogen, gedrückt oder gebogen. Bei diesen Prüfungen wird der Kraft-Weg-Verlauf aufgezeichnet.

In unserer mechanischen Werkstatt fertigen wir normgerecht oder nach Kundenanforderungen aus Grundmaterialien oder aus Bauteilen heraus die benötigten Proben. 

Durch diese statischen Prüfungen können dann unter anderem folgende Kennwerte ermittelt werden:

  • Zugfestigkeit (Materialfestigkeit beim Bruch im Zugversuch)
  • Streckgrenzen (Beginn irreversible plastische Deformation, Fliessgrenze)
  • Elastizitätsgrenzen (reversible Verformung)
  • E-Module
  • Bruchdehnung (Längenänderung)
  • Einschnürung
  • Biegesteifigkeit

Zug-, Druck-, Biegeprüfung

Normprüfkörper oder Bauteile werden auf Zug, Druck, Schub oder Biegung belastet. Aufgezeichnet und ausgewertet wird der Kraft-Weg-Verlauf.

Härteprüfung

Der Widerstand einer Werkstoffoberfläche wird gegen plastische Verformungen durch einen genormten Eindringkörper dadurch ermittelt, dass der bleibende Eindruck vermessen wird.

Zeitstand

Im Zeitstandversuch wird das Werkstoffverhalten bei konstanter Prüftemperatur nach längerem Einwirken einer konstanten Kraft ermittelt.

Mehr Informationen und Details zu unseren statischen Prüfungen, finden Sie auf unserer Firmen-Website unter  “Werkstoff und Bauteilprüfung” 

Benedikt Moser

Dr. Benedikt Moser

Verantwortlich für den Bereich Werkstoff und Bauteilprüfung